5 Trends für die Verpackungsbranche in 2018

OnVu | http://www.consumersdigest.com/departments/food-gone-bad

Individuelle, clevere und nachhaltige Lösungen sind dieses Jahr im Trend! Das hat das Londoner Marktforschungsunternehmen Mintel Group Ltd. Ende letzten Jahres prognostiziert. Wir stellen sie Ihnen vor:

 

1. Im Lebensmittelbereich entstehen neue Chancen durch Verpackungsinnovationen. So hat beispielsweise die britische Einzelhandelskette Sainsbury’s London sogenannte Smart Labels eingeführt. Diese sind auf abgepacktem Schinken angebracht und ändern die Farbe je nach Frischegrad des Produkts. So sieht der Verbraucher auf den ersten Blick, wie lange die Ware noch haltbar ist.

 

2. Ein weiterer Trend geht mit dem wachsenden Online-Geschäft einher. Der Markt für E-Commerce soll bis zum Jahr 2020 ein weltweites Volumen von 4 Billionen US Dollar erreichen, das entspricht einem Anteil von 15 % am Einzelhandelsabsatz. Online-Händler müssen im Zuge dessen die Verpackung zum Einkaufserlebnis machen. Der Kunde soll so empfinden, wie beim Einkauf im stationären Handel. Vor allem übermäßiges Verpackungsmaterial ist vom Verbraucher nicht gewollt und könnte die Marke abwerten. Wir haben Tipps gesammelt, wie Online-Händler ihre Versandverpackungen optimieren können.

 

3. Unter dem Motto „Clean Label 2.0“ steht der dritte Trend. Hier gilt es für Unternehmen den Mittelweg zwischen zu viel und zu wenig Informationen auf einer Verpackung zu finden. Laut einer Umfrage in Frankreich verlieren 39 % der Franzosen das Vertrauen in Lebensmittel und Getränke, wenn deren Verpackungen mit Informationen überladen sind.

 

© Gavin Parsons / www.gavinparsons.co.uk

4. Das nächste Stichwort lautet „Sea Change“ und beinhaltet die Wiederverarbeitung von Kunststoffabfällen aus dem Meer. Der US-Konsumgüterkonzern Procter & Gamble stellte beispielsweise aus angespültem Kunststoff neue Shampoo-Flaschen her. Durch solche Aktionen werden Verbraucher für das Thema Vermüllung der Weltmeere sensibilisiert. Ein kleiner Schritt zur Vermeidung von Kunststoffabfall ist unter anderem die Verwendung von Recyclingmaterial. In unserem Webshop finden Sie eine Reihe von umweltfreundlichen Verpackungen.  Bei diesen werden Materialien aus nachwachsenden Rohstoffen (z. B. Kartonagen) sowie zu 100 % recycelbare Folien/Kunststoffe oder biologisch abbaubare Verpackungen eingesetzt.

 

5. Der letzte Trend fokussiert die jüngeren Zielgruppen. Durch transparente Materialien, ein modernes Design, Recyclingfähigkeit und besondere Verpackungsformate sollen vor allem verarbeitete Lebensmittel wieder attraktiver gemacht werden. So hat zum Beispiel der US-amerikanische Konservenhersteller Glory Farms seine Bohnenkonserven-Dose von Weißblech auf eine transparente Verpackung umgestellt.

 

Ob wirklich alle Trends dieses Jahr stattfinden, bleibt abzuwarten. Sicher ist, dass das Thema der Nachhaltigkeit eine große Rolle spielt und für den Kunden immer wichtiger wird. Das bedeutet für Unternehmen in diesem Bereich zu optimieren, um Kundenwünsche zu erfüllen.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Kunststoffstrategie der EU – was steckt hinter recyelbaren, oxo-abbaubaren und biobasi... In Europa werden jedes Jahr 25 Millionen Tonnen Kunststoffabfälle erzeugt, aber nur 30 % davon werden recycelt, der Rest landet auf Deponien, Verbrennungsanlagen oder in der Umwelt – hauptsächlich im Meer – 85 % der Abfälle an Stränden sind aus Kunststoff. Um die Umwelt zu schützen und gleichzeitig die Grundlagen für eine neue Kunststoffwirtschaft ...
Weltumwelttag am 05. Juni – Motto „Beat Plastic Pollution“ Der Tag der Umwelt wird jährlich am 05. Juni gefeiert. Mit verschiedenen Aktion wird dabei versucht das Umweltbewusstsein rund um den Globus zu fördern. Ins Leben gerufen wurde der Weltumwelttag 1972 vom United Nations Environment Programm, nach der ersten Weltumweltkonferenz in Stockholm. 150 Staaten beteiligen sich jedes Jahr und seit 1976 ist De...
Unternehmen setzen Zeichen: Mehr Nachhaltigkeit bei Verpackungen Unter dem Stichwort „New Plastics Economy“ haben sich elf internationale Konzerne das Ziel gesetzt bis spätestens 2025 vollständig wiederverwendbare, recycel- oder kompostierbare Verpackungen einzusetzen beziehungsweise herzustellen. Unter den Konzernen sind Konsumgüterhersteller, Verpackungsproduzenten und Einzelhändler. Diese elf Unternehmen v...

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere