5 Trends in der Verpackungsbranche 2020

Vor welchen Trends steht die Verpackungsbranche dieses Jahr? Wir haben nachgefragt, bei einigen unserer Partner und intern. Nachhaltigkeit ist eines der großen Themen in allen Bereichen, aber auch Smart Packaging, Digitalisierung und Individualisierung sind nach Meinung unserer Experten wichtige Punkte am Markt für dieses Jahr.

Nachhaltigkeit und Digitalisierung

Die Anton Debatin GmbH ist Hersteller für manipulationssichere, klimaneutrale und kundenindividuelle Verpackungs-, Versand- und Transportlösungen mit 3 Standorten in Deutschland und Frankreich. Thomas Rose, Geschäftsführer Anton Debatin GmbH und DERIBA Group sagt:

Thomas Rose

Als wichtige Trends 2020 sehen wir die Förderung der Kreislaufwirtschaft, die Verwendung nachhaltiger Materialien und die Digitalisierung von Produktion sowie Prozessen.

DEBATIN beschäftigt sich schon seit vielen Jahren mit den Themen Ressourcenschonung, Umweltschutz und Klimaneutralität. Als Produzent von Logistik- und Folienverpackungen sind wir uns unserer Verantwortung bewusst. Und uns ist auch bewusst, dass unsere Produkte kritisch betrachtet werden (müssen). Unsere nachhaltige Produkt- und Unternehmensstrategie ist deshalb ein wesentlicher Bestandteil unserer Philosophie: Wir müssen Verantwortung übernehmen und einen Beitrag dazu leisten, die Umweltsituation zu verbessern. Denn wir sind davon überzeugt, dass es wichtig ist, aktiv etwas zu tun. In neue Techniken und Materialien zu investieren, den CO2-Ausstoß zu verringern, umweltbewusst mit Ressourcen umzugehen und einen Beitrag zu leisten. Schon seit 2010/2011 konzentrieren wir uns auf die Verwendung und Verarbeitung nachhaltiger bzw. nachwachsender Materialien (wie wasserlösliche Leime, recycelte Folien und FSC®-zertifiziertes Papier) und erhöhen deren Anteil Jahr für Jahr. Unser „Blauer Engel“-Produktportfolio erweitern wir stetig.

DEBATIN als Unternehmen und unsere Produkte sind schon seit 2017 klimaneutral gestellt. Wo möglich setzen wir auf Produkte aus Recyclingmaterialien, gemeinsam mit unseren Partnern und den Unternehmen der DERIBA Group haben wir den DERIBA CYCLE etabliert, einen gruppeneigenen Recyclingkreislauf und wir haben unser Sortiment u.a. um die PCR-Folientasche DEBAPOST ® Second life in Blauer Engel Qualität sowie nachhaltige Papierversandtaschen (DEBAPOST ® Paper mailing bags) erweitert.

Außerdem sind wir Unterstützer der Allianz für Entwicklung und Klima und werden 2020 erstmals unser bisheriges Engagement in den Bereichen Ökologie, Ökonomie und Soziales in einem Nachhaltigkeitsbericht nach dem Deutschen Nachhaltigkeitskodex zusammenfassen. Ab April 2020 werden wir ausführlich über bereits geleistetes und unsere selbst gesteckten Ziele berichten.

DEBATIN ist vor allem an einer partnerschaftliche Entwicklung von Lösungen und Konzepten gemeinsam mit unseren Partnern interessiert, um so in einer offenen, kooperativen, konstruktiven und zielorientierten Weise auf die Anforderungen und Bedürfnisse unserer Kunden reagieren zu können. So entwickeln wir stets zeitgemäße und innovative Produktlösungen.

Thomas Rose, Geschäftsführer Anton Debatin GmbH und DERIBA Group

Digitaldruck – schnell, individuell und effizient

THIMM ist einer der führenden Lösungsanbieter für Verpackung und Distribution von Waren. Das Lösungsportfolio umfasst Transport- und Verkaufsverpackungen aus Wellpappe, hochwertige Verkaufsaufsteller (Displays), Verpackungssysteme aus verschiedenen Materialkombinationen sowie verpackungsrelevante Dienstleistungen u. a. individuell bedruckte Verpackungslösungen. Michael Weber, Leiter Corporate Strategie + Marketing THIMM THE HIGHPACK GROUP, prognostiziert für 2020:

Der digitale Wandel ist in vollem Gange. Daher haben sich die Handelsanforderungen und das Verbraucherverhalten radikal verändert. Für THIMM ist daher klar: Der ultimative Trend 2020 in der Verpackungsbranche heißt Digitaldruck! Unsere Kunden sind schon jetzt begeistert von den hochinnovativen Vorteilen. Und davon gibt es ziemlich viele…

Heutzutage ist der Digitaldruck qualitativ mit dem Offsetdruck vergleichbar. Da im digitalen Druckverfahren jedoch keine Druckplatten benötigt werden, fallen keine Druckformkosten an und die Time-to-Market verkürzt sich. Zudem können die Druckdaten personalisiert auf Zielgruppen oder individualisiert auf einen einzigen Konsumenten angelegt werden. Vom Einzelmuster über Kleinserien bis hin zu großen Aufträgen ist im Digitaldruck alles wirtschaftlich und effizient realisierbar. Es sind sogar Anpassungen in letzter Minute möglich, da die Druckdaten eben digital sind.

Ein grandioser Vorteil dieser digitalen Daten ist die Reproduzierbarkeit von Drucken hinsichtlich Qualität und Farben bei jedem Folgeauftrag. Die Farben im Digitaldruck sind wasserbasiert, mineralölfrei und auch in der Lebensmittelbranche unbedenklich einsetzbar. Das freut neben unseren nachhaltigen Kunden auch die Umwelt.

Großartige Potenziale bietet der Digitaldruck zum Thema ‚Smart Packaging‘: Verpackungen werden damit zu digitalen Multitalenten! Über QR-Codes können Verpackungen zu jedem Zeitpunkt der Lieferkette nachverfolgt werden. Seriennummern können der Produktpiraterie vorbeugen. Und das absolute Highlight sind digitale Labels und unsichtbare Datencodes, die unendliche Kommunikationsmöglichkeiten bieten. Hersteller können über die digitalbedruckten Verpackungen Bilder, Videos, Texte, Animationen und Augmented Reality-Anwendungen mit den Verbrauchern teilen. Schließlich haben Smartphones die On- und Offlinewelt vereint. Die Verbraucher erwarten Erlebnisse und Emotionen, die analog nur eingeschränkt übermittelt werden können. Mittels digitalgedruckter Datencodes können nahezu alle Interessen eindrucksvoll abgedeckt werden. Wir bei THIMM sind daher überzeugt, dass sich kein Hersteller dem Paradigmenwechsel der digitalen Transformation entziehen kann und der Trend zur Digitaldrucknachfrage weiterhin kontinuierlich steigen wird.

Michael Weber, Leiter Corporate Strategie + Marketing THIMM THE HIGHPACK GROUP

Luftpolstermaschinen – Die Herausforderung “Nachhaltigkeit”

Flöter entwickelt seit Jahrzehnten innovative Luftpolsterlösungen für den Transportschutz. Im Bereich der Industrieverpackungen zählt Flöter zu den führenden Unternehmen in Europa und den USA. Eins der wichtigsten Produkte ist die zu 100 % recyclingfähige Luftpolsterfolie AirWave, die in Deutschland herstellt wird. Marc Rapp, Geschäftsführer Flöter Verpackungs-Service GmbH zum Thema Herausforderungen, Nachhaltigkeit, Trends und neue Technologien bei Luftpolstermaschinen und -folien:

Die größte Herausforderung im Markt der Luftpolstersysteme ist heute und in der nahen Zukunft, dass moderne und nachhaltige Materialien zum Einsatz kommen. Wichtige Aspekte dabei sind die biologische Abbaubarkeit, Klimaneutralität, nachwachsende Rohstoffe und rückstandsfreies Zersetzen in Natur oder Wasser. Nachhaltige Luftpolster zeichnen sich außerdem durch geringe energiesparende Verarbeitungstemperaturen aus. Die Luftpolstermaschine Airwave2 bietet daher 3 verschiedene Geschwindigkeits-Modi an, damit auch bei der Verarbeitung Energie gespart wird.

Luftkammersysteme sind im Digitalzeitalter lange angekommen, was sich bspw. widerspiegelt bei der Integration in Überkopf-Behältern, Aufwickeleinheiten und in der fotosensorischen Steuerung fahrbarer Körbe. Flöter geht sogar noch einen Schritt weiter: Mit der SOLA App können über Bluetooth bis zu 10 Maschinen gleichzeitig gesteuert und überwacht werden. Die neuesten Maschinen der Airwave2 Serie sind sogar in der Lage, Fehlersituationen zu erkennen und über entsprechende Schnittstellen auszugeben. Eine weitere digitale Errungenschaft ist, dass Sensoren das Packstück (Maße, Form, Befüllung) erkennen und die Maschine entscheidet, welche Menge an Luftpolsterfolie bereitzustellen ist.

Endkunden sind derzeit richtigerweise sehr am Thema umweltfreundliche Verpackung interessiert. Dabei spielen in der Erwartung der Kunden auch Kosten eine Rolle. Daher ist ein großes Maß an Aufklärungsarbeit erforderlich, denn nicht immer ist die augenscheinlich aufwändigere nachhaltige Alternative auch am Schluss in der Gesamtkostenbetrachtung die teurere. So können Papier-Luftkissen mit einer Ratio von 95% Luft und 5% nachwachsenden Rohstoffen bei der Volumenkosten Betrachtung als klare Sieger hervorgehen.

Marc Rapp, Geschäftsführer Flöter Verpackungs-Service GmbH

Die letzte Meile – Effizienz und Nachhaltigkeit

Auch intern, haben wir unserer Verpckungsexperten befragt, was für Sie wichtige Themen dieses Jahr in Ihrem Bereich sind. Dominik Sager, Leiter Logistik bei Ratioform Verpackungen GmbH, sagt zum Thema Trends in der Verpackungsbranche 2020:

Was mir in allen einschlägigen Fachmedien und Gesprächen aktuell entgegenschlägt, ist das Thema „letzte Meile“.

Hier geht es um die letzten Meter der Zustellung zum Endkunden. Sämtliche Dienstleistunger experimentieren aktuell mit alternativen Antrieben (Elektro, Lastenfahrrad) oder Konzepten (Amazon Locker, gemeinsame Zustellung, verstärkte Abholung durch Kunden). Das Thema wird immer wichtiger, weil immer mehr Kommunen Dieselfahrzeuge, Transporter und LKW aussperren. 

Für mich daher eines der wichtigsten Themen in 2020: die letzte Meile.

Dominik Sager, Leiter Logistik Ratioform Verpackungen GmbH

Nachhaltigkeit, individuelle Verpackungen und Effizienz im Packprozess

Daniela Senkbeil, Leiterin Produktmanagement, sieht drei große Themen auf die Verpackungsbranche in diesen und den folgenden Jahren zukommen und in welchen wir unsere Kunden unterstützen und Lösungen bieten:

In den nächsten Jahren wird sich die Verpackungsbranche mit verschiedenen neuen Anforderungen konfrontiert sehen. Im Wesentlichen sehen wir drei große Trends:

Die dringende Notwendigkeit des Schutzes der Umwelt verankert sich mehr und mehr im gesellschaftlichen Bewusstsein.

Das Thema Effizienz im Packprozess wird immer bedeutender – unabhängig von der Unternehmensgröße. Deshalb spielen Automatisierungsprozesse eine zunehmende Rolle. Wir unterstützen unsere Kunden, ihre Prozesse mit größtmöglicher Effizienz zu gestalten, um offene Potentiale auszuschöpfen. Aufgrund unserer großen Erfahrung, unseres Know-hows und weil wir gleichzeitig maximalen Wert auf Objektivität in der Beratung legen, sind wir daher der beste Partner.

Individualität in der Verpackung wird ebenfalls immer wichtiger. Jedes Unternehmen hat aus den verschiedensten Gründen eine individuelle Bedarfssituation in Bezug auf Verpackungen. Dieser müssen wir – in unterschiedlicher Weise – nachkommen. Mit außergewöhnlichem Engagement bieten wir unseren Kunden intelligente Lösungen für jede ihrer Herausforderungen. Es gibt praktisch nichts, was wir unseren Kunden nicht anbieten können – jedes Verpackungsproblem bekommt bei uns seine optimale (individuelle) Lösung.

Und: Grundsätzlich ist für uns der wichtigste Punkt die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit unseren Kunden. Nur, wenn wir unsere Kunden und deren Anforderungen genau verstehen, können wir ihnen die individuell beste Lösung bieten. Hier liegt die Stärke von ratioform!

Daniela Senkbeil, Leiterin Produktmanagement Ratioform Verpackungen GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.