Neu bei ratioform: Silvia Wittig

 

Silvia ist bereits seit Anfang Mai als Personalassistentin bei ratioform und kümmert sich unter anderem um die Bewerberkommunikation und die Vertragsabwicklung. Um sie ein bisschen besser kennen zu lernen, hat uns Silvia ein paar Fragen beantwortet. Viel Spaß beim Lesen des Interviews!

 

Woher kommst Du?
Aufgewachsen bin ich in Hannover. Doch ich lebe schon seit den 90er Jahren in der Nähe von München. 2005 bin ich mit meinem Mann und unserer Tochter nach Isen gezogen.

 

Was hast Du vor diesem Job gemacht?
Bevor ich zu ratioform kam, war ich bei einem Personaldienstleister angestellt und dort vorwiegend für Mitarbeiterbeschaffung, Bewerbermanagement, Angebotserstellung und Vertragsvorbereitung zuständig.

 

Was hast Du gelernt?
Ich bin ein Quereinsteiger im Personalwesen, wo ich nun seit gut 7 Jahren tätig bin. Ursprünglich wollte ich einmal Gartenbau studieren und habe darum nach dem Abi eine Gärtnerlehre gemacht, um eine gute Grundlage zu haben. Zum Studium ist es dann allerdings doch nicht gekommen. Stattdessen war ich in einer Schauspielschule als Assistentin der Schulleitung angestellt, konnte dort auch am Unterricht teilnehmen und habe bei kleineren Tourneen mitgewirkt. Nach dieser Zeit behielt ich die Tätigkeit als Assistentin bei, wechselte jedoch in ein Dienstleistungsunternehmen im Bereich Gebäude- und Industriedienste und dort 2007 intern in die Personalabteilung. Vergangenes Jahr habe ich eine Weiterbildung zur Fachkraft Personalwesen absolviert.

 

Welches Hobby verfolgst Du?
So ein „richtiges“ Hobby pflege ich eigentlich nicht. Aber es gibt viele Dinge, die ich mag, z.B. Gesellschaftsspiele, Lesen, draußen in der Natur sein und mir den Wind um die Nase wehen lassen (das liegt vermutlich an meinen norddeutschen Wurzeln, wenn auch Hannover nicht so wirklich im Norden ist, aber es hat mich früher oft an die Nordsee gezogen), radeln, tanzen gehen, Freunde und Familie treffen, gute Filme schauen, in unserem Garten herumgraben und neue Pflänzchen heranziehen…

 

Was ist Dir besonders wichtig?
Generell ist mir ein gutes Miteinander wichtig, sein Gegenüber wahrzunehmen, zuzuhören und miteinander lachen zu können. Außerdem finde ich es wichtig, nicht alles als selbstverständlich hinzunehmen, sondern den Blick immer wieder auf das Schöne und Besondere im Leben zu lenken und sich bewusst zu machen, was man eigentlich hat.

 

Dein Lebensmotto? Zünde lieber ein Licht an, als über die Dunkelheit zu meckern.

 

Dinge, auf die Du verzichten könntest: Staus, Nacktschnecken, Pfefferminztee.

 

Eine Sache, auf die Du nicht verzichten kannst: Da wähle ich die Tasse Kaffee am Morgen…

 

Was spornt Dich an?
Ich glaube, das ist zum einen der Wunsch, innerlich nicht stehen zu bleiben, Neues zu lernen und mich weiter zu entwickeln. Zum anderen, wie schon erwähnt, ein gutes Miteinander, Erfolg und Freude an dem, was ich tue.

 

Wie fühlst Du dich bei ratioform aufgenommen und wie verlief die Einarbeitung bisher?
Ich fühle mich sehr gut aufgenommen. Jeder ist freundlich, hilfsbereit und nimmt sich Zeit, Fragen zu beantworten. Von der Einarbeitung bin ich beeindruckt! So organisiert und strukturiert habe ich das bisher nicht erlebt. Kurzum, ich fühle mich sehr wohl!

 

Wir wünschen auch auf diesem Wege noch mal herzlich willkommen und weiterhin viel Erfolg!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.