In 5 Schritten zur perfekten Verpackung, Teil 5: Richtig Kennzeichnen

Information ist alles: Adressieren und Kennzeichnen ist unser letzter Teil der Serie „in 5 Schritten zur perfekten Verpackung“. Die Kennzeichnung Ihrer Pakete und Ladungseinheiten ist nicht zu unterschätzen, denn nur Pakete, die richtig adressiert sind, kommen auch ohne Umwege beim Empfänger an.

Die Adressierung

Gut lesbar beschriftete Adressaufkleber (am besten gedruckt) sollten also eine Selbstverständlichkeit sein. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, schützt die Adresse zusätzlich mit Adressschutzfolie gegen Beschädigung, Verschmutzung oder Witterungseinflüsse.

Wichtige Dokumente lassen sich am besten in Begleitpapiertaschen unterbringen, die einfach außen auf die Verpackung geklebt werden. So ist gewährleistet, dass sie beim Auspacken nicht verloren gehen. Es gibt eine Vielzahl Varianten: mit und ohne Druck, mit Anklebe- oder Repetierverschluss.

Bringen Sie Adressaufkleber immer auf der Schachtel, nie auf Verschlüssen oder Klammern an, denn hier können sie leicht beschädigt werden. Vermeiden Sie außerdem folgende Fehler, damit Ihre Barcodes optimale ausgelesen werden:

  • Labeln Sie nicht auf der Seitenfläche und nicht hochkant.
  • Kleben Sie das Etikett nicht über eine Kante.
  • Das Etikett darf nicht zum Teil mit Verschlussmaterialien (z.B. Umreifungsband) verdeckt werden.
  • Überdecken Sie das Label nicht mit reflektierender Folie.
Begleitpapiertasche, Dokumententasche

Kennzeichnung gefährlicher & empfindlicher Waren

Neben der selbstverständlichen Adressierung müssen besondere Waren (Gefahrgut, zerbrechliches Gut, feuchtigkeitsempfindliche Waren etc.) auch besonders gekennzeichnet werden. Dafür gibt es ein breites Standardsortiment an Warn- und Gefahrenetiketten.

Gefahrgut Kennzeichnung

Insbesondere die Kennzeichnung von Gefahrgut unterliegt strenger internationaler Regeln. Alles zur Kennzeichnungspflicht und der Anbringung der richtigen Etiketten für Gefahrgut finden Sie in unserem Artikel „So kommen gefährliche Güter sicher ans Ziel“. Weiterhin können Sie sogenannte Transportindikatoren verwenden, um den Transport Ihrer Ware zu überwachen und bei unsachgemäßer Behandlung u.U. die Annahme der Ware zu verweigern.

Hier stehen u. a. folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

Tiltwatch®

Kippindikator und Etikett verraten sofort, ob Ihr Produkt während Transport oder Lagerung unzulässig stark gekippt wurde.

Shockwatch®

Dies ist ein Selbstklebender Präzisionsindikator, der jede unzulässige Behandlung Ihrer Ware registriert. Durch individuelle Seriennummern wird Manipulation ausgeschlossen.

Datenlogger Bosch TDL 110

Das Gerät lässt sich einfach über Bluetooth mit Ihrem Smartphone verbinden. Dort tragen Sie in der zugehörigen App Ihre individuellen Grenzwerte für Temperatur, Feuchtigkeit, Neigung und Erschütterung ein. Der Datenlogger misst diese Parameter und verzeichnet Abweichungen minutengenau. So können registrierte Grenzwert-Verstöße später exakt den einzelnen Stationen der Lieferkette zugeordnet werden. Mehr dazu im Artikel Fortschrittliche Transportkontrolle – mit innovativem Datenlogger.

WarmMark® Indikator

Der Indikator verfärbt sich bei einer Temperatur-Überschreitung des Grenzwertes um mindestens 2 °C. Erhältlich mit unterschiedlichen Temperatur-Grenzwerten von –18 °C bis +37 °C.

Kleiner Sprachkurs für professionelles Kennzeichnen

Einige der wichtigsten Vorsichtsmarkierungen haben wir in vier weiteren Sprachen für Sie zusammengestellt:

Deutsch EnglischFranzösischSpanischItalienisch
ätzendcaustic, corrosivecorrosifcorrosivoacido, corrosivo
aufrecht transportierenkeep uprightà transporter débouttransportarlo de pietransportare in pidi
auf Rollen transportierenuse rollersà transporter sur rouleauxtransportar sobre rollostrasportare su rulli
explosivexplosiveexplosifexplosivoesprosivo
feuergefährlichinflammableinflammableinbflamableinflammabile
Flüssigkeitenliquidsliquideliquidosliquido
Giftpoisonpoisonvenenoveleno
Glasglassverrevidriovetro
hier anhebenlift heresoulever par icilevantar aquisollevare qui
hier öffnenopen hereouvrir iciabrir aquiaprire qui
kopflastigheavy weightle poids est à la partiecentro de gravedadpeso in testa
kühl aufbewahrenkeep coolgarder en lieu fraisguardar en lugar frescoimmagazinare al fresco
nicht stürzendon’t dropne pas laisser tomberno tumbarnon lasciar cadere
nicht umlegenkeep uprightne pas renverserno volcarnon rovesciare
nicht werfendon’t throwne pas jeterno tirarlonon gettare
obentop this side uphautarribaalto
radioaktivradio-activeradioactifradioactivoradioattivo
trocken aufbewahrenkeep drygarder in lieu secguardar secoimmagazzinare al secco
untenbottombasabajobasso
vor Hitze schützenkeep coolcraint la chaleurproteger contra el calorproteggere dall‘calore
vor Nässe schützenkeep drycraint l’humiditépresérvese de la humedadProteggere all’umidatà
Vorsichthandle with careattentioncuidadoattenzione
zerbrechlichfragilefragilefrágilfragile

Die häufigsten Fehler beim Verpacken

Folgend noch mal eine Zusammenfassung der häufigsten Fehler beim Verpacken, welche wir gelernt haben zu vermeiden:

  • Zu kleine Verpackung – Packgut ist nicht ausreichend geschützt
  • Zu große Verpackung – Packgut bewegt sich im Paketinneren
  • Ungenügende Polsterung und damit unzureichender Schutz gegen mechanische Belastungen
  • Keine Rücksichtnahme auf klimatische Bedingungen
  • Mangelnde Stapelfähigkeit der Packstücke
  • Ungenügende Ladungssicherung
  • Unzureichender Kantenschutz der Transportverpackungen
  • Keine oder nicht ausreichende Kennzeichnung sowie fehlende Handling-Informationen auf der Außenverpackung
  • Ungeeigneter Ladungsträger
  • Überhänge am Ladungsträger

Damit Ihnen keiner der Fehler unterläuft, hier unsere Checklist zum Download!

Die letzten 4 Schritte zum Nachlesen:

One thought on “In 5 Schritten zur perfekten Verpackung, Teil 5: Richtig Kennzeichnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.