Alltagsbegleiter Wellpappe

Wellpappe ist vielseitig: Von Kartonagen aus Wellpappe, die man nahezu in jeder Größe, Form und Farbe findet, bis hin zu kreativen Produkten, die aus Wellpappe hergestellt sind. Kartonagen dienen nicht nur als Verpackungs-, Lagerungs- und Versandmittel, sondern sind zu praktischen Alltagshelfern geworden. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen heute einige Beispiele aus dem Alltag zeigen, wie Wellpappe verwendet wird.

 

In der Freizeit:

Helm to-go“ lautet das Stichwort zum sicheren, umweltbewussten Fahrradfahren. Umweltbewusst nicht nur, weil  kein Benzin ausgestoßen wird, sondern auch durch die Wellpappe, aus die der Helm aufgebaut ist. Die Designerin Isis Shiffer hat den „EcoHelmet“ entworfen. Der Helm ist wabenförmig aufgebaut, wodurch er stabil ist und, im Falle eines Aufpralls, die Energie gleichmäßig um den Kopf herum verteilt. Aus diesen Gründen schützt er den Kopf beim Radfahren effektiv. Der Helm aus Pappe besteht aus wasserfestem, recyceltem Papier und kann vor und nach dem Tragen flach gefaltet werden. Im Gegensatz zu normalen Fahrradhelmen passt er perfekt in Taschen und kann so leicht vor und nach dem Radfahren transportiert werden.

Foto: Flo Karr

 

Ein weiteres praktisches Produkt aus Wellpappe ist der Sitzhocker. Das ist der perfekte Begleiter für Veranstaltungen, wie Konzerte oder Festivals. Sitzhocker aus Wellpappe wiegen fast nichts und nehmen beim Transport wenig Platz ein. Außerdem sind sie recycelbar und je nach Bedarf bedruckbar. Bei vielen Veranstaltungen sind sperrige Gegenstände aus Sicherheitsgründen verboten. Das kommt den Wellpapp-Sitzhockern zu Gute, denn diese sind extrem leicht und dürfen mitgenommen werden. Durch die weiche Oberfläche sind sie zudem sehr bequem. Wenn sie nach der Veranstaltung nicht mehr zu gebrauchen sind, kann man sie einfach im Altpapier entsorgen.

In Finnland ist es üblich, dass jede Mutter eines Neugeborenen vom Staat das sogenannte Mutterschaftspaket bekommt. In der „Babybox“ sind über 20 Gegenstände für das Baby. Der wichtigste Gegenstand ist die Box selbst, die aus Wellpappe besteht. Darin liegt eine Matratze, die perfekt rein passt und so als bequemes Babybett dient. Die Vorteile der Box aus Wellpappe: Es birgt keinerlei Verletzungsrisiken, ist hautfreundlich und lässt sich einfach transportieren.

Der nächste Wellpapp-Trend klingt zunächst verrückt, funktioniert aber: Ein Laufband aus Wellpappe. Hierbei werden gleich zwei, Ihnen vielleicht bekannte, Vorsätze kombiniert: mehr Sport und ein umweltbewusstes Leben. Im Video wird erklärt, wie man so ein Laufband aus Wellpappe baut und in Betrieb setzt. Von der Form her sieht es aus wie ein normales Laufband, das man aus Fitnessstudios kennt. Die Unterschiede: Material und Geschwindigkeit. Denn leider legt man auf dem selbst gebauten Wellpapp-Laufband nur eine Strecke mit maximal 2 km/h Geschwindigkeit zurück. Der Erfinder des Laufbands ist Blogger und präsentiert seinen Lesern gerne kreative Verwendungsmöglichkeiten von Wellpappe.

 

 

 

Reisebegleiter:

Power Siesta“ heißt das nächste Produkt, was Teil eines Kickstarter Projekts ist. Die Hersteller werben mit dem Slogan „Upgrade your sleep„. Dies könnte tatsächlich auf Reisen funktionieren. Im Bus, Zug oder Flugzeug sitzt man oft beengt und findet keine gemütliche Position zum Schlafen. Das Power Siesta besteht aus Wellpappe und ist mit ein paar Handgriffen zu einem Karton ähnlichen Kissen aufgebaut. Dieses stellt man auf den Tisch und legt auf den leicht schrägen Deckel seinen Kopf in bequemer Position ab. Laut den Herstellern ist es der perfekte Reisebegleiter, da es leicht ist und im kompakt zusammengefalteten Zustand leicht zu transportieren ist. Er passt in jede Tasche und ist damit ein weiterer idealer Alltagsbegleiter aus Wellpappe.

Im Büroalltag:

Viel Angestellte im Büro plagen Rückenschmerzen vom vielen Sitzen. Dem kann man entgegenwirken, indem man wechselnd aufsteht und sich wieder hinsetzt. Für viele ist dies jedoch nicht umsetzbar, denn höhenverstellbare Schreibtische sind nicht in jedem Büro Standard. Dafür gibt es nun Schreibtischaufsteller aus Wellpappe: Auspacken, in kürzester Zeit aufbauen, auf den Tisch stellen und fertig ist die Rücken schonende und ergonomische Alternative für eine bessere Haltung. Denn 30 Prozent aller Ausfälle im Büro gehen auf Rückenschmerzen zurück. Mit Hilfe des Papp-Stehpultes kann man kurzfristig zwischen Sitzen und Stehen wechseln und wirkt Rückenproblemen entgegen. Der Schreibtischaufsteller passt in jedes Büro und erleichtert, wie die anderen Gegenstände aus Wellpappe auch, den Alltag. 

Foto: Sabri Tuzcu

 

Quellen:

http://wellenreiter-blog.de/nachhaltig-bewegen/; http://wellenreiter-blog.de/mit-wellpappe-durch-den-sommer/; https://www.kickstarter.com/projects/powersiesta/powersiesta 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Potsdamer Paper Bike im Halbfinale Es ist Renntag in Palo Alto, Kalifornien. Auf dem Campus der Stanford University haben sich Hunderte von Studenten aus der ganzen Welt eingefunden, um in der sogenannten Paper Bike Challenge gegeneinander anzutreten. Unter ihnen sind auch vier Studenten des Hasso-Plattner-Instituts in Potsdam. Gemeinsam haben sie ein Paper Bike mit einer spe...
Ein Schutzschild aus Karton Wir haben schon einige kreative Ideen vorgestellt, die zeigen, was man aus Karton und Wellpappe alles machen kann, außer Waren verpacken. Die Getrud Bäumer Grundschule in München hatte dieses Jahr einen Projekttag, bei dem es ebenfalls um kreative Ideen ging – aus Karton. Wir stellen sie Ihnen hier vor. Zum „Tag des Buches“ wurden in der Schule ...
Unglaublich: Der Millennium Falcon aus Wellpappe Nur noch 2x schlafen, dann ist es so weit: Star Wars 7 "Das Erwachen der Macht" kommt endlich in die Kinos - von vielen sehnsüchtig erwartet. Aber auch für alle Nicht-Fans ist dieses Fundstück eine echte Augenweite: Ein detaillierter Nachbau des berühmten Millennium Falcons aus Wellpappe und Kartons. Quelle: www.starwars.com Der Artist Tom R...

Sharing is caring - Vielen Dank!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*