Mit ratioform wird die Planung Ihrer Packstraße zum effizienten Projekt

Unabhängig davon, ob es sich um einen einfachen Packtisch und geringe Verpackungsfrequenz oder um eine komplette, voll automatisierte Packstraße dreht – wir gestalten zusammen mit Ihnen den Verpackungsprozess professionell nach Ihren individuellen Ansprüchen. Inklusive der kompletten Abwicklung.

In einem ersten Gespräch bei Ihnen mit einem unserer Verpackungsexperten werden all Ihre Anforderungen spezifiziert und die räumlichen Rahmenbedingungen aufgenommen. Gleichzeitig gehört zum perfekten Verpackungsprozess auch die gezielte Auswahl der Verpackungsmittel – abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse. Beispielsweise stellen sich Fragen wie „Polstern mit Luft oder Papier?“, „Verschließen mit Packband oder Umreifungsband?“ „Welche Kartonstärke?“ und, und, und … damit für Sie am Ende eine wirtschaftliche, effiziente und maßgeschneiderte Gesamtlösung steht.

 

Beratungsgespräch

 

Bedarfsanlyse der Materialien

Um dies zu beantworten, werden Ihre Produkte genau unter die Lupe genommen und die notwendigen Parameter wie Maße, Gewicht, Empfindlichkeit und Transportanforderungen erfasst. Je nach Aufgabenstellung ist es optimal, wenn wir eines Ihrer Produktmuster mitnehmen und mit unseren Kollegen oder Herstellern besprechen, wie die perfekte Verpackungslösung aussehen sollte. Beim Füll- und Polstermaterial versuchen wir immer eine Einstoff-Lösung zu finden, denn befinden sich in einem Paket mehrere Materialien, so hinterlässt das beim Adressaten ein unprofessionelles Bild. Außerdem ist der zukünftige Verbrauch schwerer zu kalkulieren. Falls die Standardlösungen nicht überzeugen, raten wir zu einer alternativen Lösung, wie z. B. einer maßgeschneiderten Konstruktiv-Verpackung.

Unabhängig davon, ob Sie eine neue Lösung benötigen, oder Ihre bestehende lediglich optimieren wollen, essenziell für die Planung der Packstraße ist die Bedarfsanalyse. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Wenn die Rauminhalte der Kartonagen mit den Volumina der zu verpackenden Produkte ins Verhältnis gesetzt werden, ergibt sich der Bedarf an Füll- oder Polstermaterial aus der Differenz.
  • Es werden die Volumina/Mengen aller Materialien zusammengefasst, die zum Füllen oder Polstern verwendet werden.
  • Der Bedarf wird anhand von Packversuchen ermittelt. Das ist vor allem bei Polstermaterialien vorteilhaft. Hier ist ein reiner Vergleich auf der Basis einer Volumenberechnung aufgrund verschiedener Packtechniken nur bedingt möglich.

Eine weitere wichtige Komponente ist der verfügbare Lagerplatz. Es lohnt sich immer, über alternative Materialien nachzudenken, die weniger Platz in Anspruch nehmen. So ersetzt eine Rolle Luftkissen circa fünf Säcke Verpackungschips oder ein Paket FillPak rund drei Chipssäcke.

Vergleich Chips zu Luftkissenmaschine-Kaufmaschine Vergleich Papierfüllsystem zu Chips

 

Ergnomie und Wegzeiten

Packstrasse-Planung-Ergonomie
Foto: FP International

Nicht zu vergessen die Ergonomie am Arbeits- bzw. Packplatz. Durch höhenverstellbare Packtische zum Beispiel kann jeder Packer diese an seine Bedürfnisse anpassen – übermäßiges Strecken oder Bücken wird vermieden. Eine symmetrische Ausrichtung der Packplätze verhindert einseitige Belastungen und die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter/innen wird erhalten. Sie werden es Ihnen danken. Schon solche Hilfsmittel wie Anti-Ermüdungsmatten minimieren die Belastung der Packer durch langes Stehen.

Durch die Einrichtung optimaler Packplätze wird noch ein weiterer ökonomischer Aspekt berücksichtigt: z. B. können Sie durch eine Magazinierung am Packtisch Weg- oder Rüstzeiten für das Verpacken reduzieren. Dadurch ist es möglich, mehr Pakete je Zeiteinheit fertigzustellen.

Haben Sie ein hohes Verpackungsaufkommen, lohnt sich die Einrichtung kombinierter Packplätze oder die Installation einer Packstraße. Indem Sie hier z. B. Maschinen für Polster- oder Füllmaterial integrieren oder gar eine komplette Integration mit Materialzuführung einrichten, ist eine enorme Verkürzung der Rüstzeiten in Verbindung mit optimaler Ergonomie möglich.

 

Umsetzung mittels 3D-Grafiken

Erst wenn all diese Faktoren berücksichtigt und besprochen sind, kann der Einsatz der geeigneten Maschine(n) definiert werden. Ihr Packbereich wird dann modellhaft in einer Simulation veranschaulicht. Technische Zeichner liefern die Skizzen und anhand von 3D-Grafiken werden diese für Sie nachvollziehbar gemacht. Ihre neue Packstraße entsteht sozusagen vor Ihren Augen, bevor auch nur ein Packtisch oder eine Maschine aufgestellt wird.

Packstrasse-Planung-Workflow-Optimierung
Foto: FP International

Packstrasse-Planung-Workflow-Optimierung
Foto: FP International

Packstrasse-Planung-Workflow-Optimierung
Foto: FP International

Wenn wir Sie mit unseren Lösungsvorschlägen überzeugen konnten, geht es an die Umsetzung. Zusammen mit unseren Lieferanten werden Tische, Rollenbahnen, Verpackungsmaschinen etc. aufgebaut und programmiert. Steht alles an seinem Platz, können Sie effektiv und ergonomisch mit Ihrem neuen Verpackungsprozess starten.

 

Sie wollen Ihren Verpackungsraum neu gestalten oder prüfen lassen? Dann sprechen Sie uns einfach an:

Steffen Heydel
Leiter Vertriebsentwicklung

Tel.: 089 / 99146 – 262
E-Mail: s.heydel[at]ratioform.de

 

 

Foto: Jens Müller

 

Sie benötigen Hilfe oder möchten einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren? Füllen Sie das Kontaktformular aus, wir werden Sie schnellst möglich zurück rufen:

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Perfektionierte Verpackungsprozesse dank ganzheitlicher Konzepte Den Kosteneisberg abschmelzen Das machen wir schon immer so … Dieser Satz beschreibt den Verpackungsprozess bei vielen Unternehmen. Er ist meist über Jahrzehnte gewachsen, seine Verfahren gelten als bewährt und sind eingeübt. Die Folge: Diese Prozesse werden nur selten eingehend analysiert. Und die tatsächlichen Kosten sind meist nicht sichtbar. ...

Sharing is caring - Vielen Dank!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*