Unser Senior-IT-Process Integration Manager Alexander Schaller stellt sich vor

Seit Anfang 2020 ist Alexander Schaller als Senior-IT-Process Integration Manager an Board und gibt im Interview Einblicke in sein Leben.

In welcher Position wirst du zukünftig für ratioform tätig sein?

Als Senior IT-Process Integration Manager werde ich dabei mithelfen neue Prozesse einzuführen, bestehende zu verbessern und unter Umständen alte auch abzulösen. Das heißt Veränderung. “Veränderung ist der Plan” ist tatsächlich eines meiner Mottos und ich denke, das passt sehr gut zu ratioform.

Woher kommst du / Wo bist du aufgewachsen?

Ich wurde in München geboren und wohne seit Ende 2015 ganz in der Nähe von ratioform.

Warum fasziniert dich diese Branche?

Ich selbst hatte mit 16 Jahren die feste Überzeugung NIE was mit IT zu tun haben zu wollen und exakt dahin hat es mich kurz danach verschlagen. Seitdem bin ich fasziniert von den Möglichkeiten, den rasanten Entwicklungen und den vielen Themengebieten, die die IT bietet.

Was hat ratioform in der Bewerbungsphase besonders attraktiv gemacht?

Die Tatsache, dass die Geschäftsführung die IT als Werkzeug für die Erreichung der Businessziele verwendet, spricht mich in hohem Maße an und lässt auf eine spannende und Erfolg versprechende Zukunft hoffen.

Was hast du vor diesem Job gemacht?

Ich habe vor Jahrzehnten im Kinderzimmer der IT angefangen und meine damaligen Kollegen bei ProSieben und der Kirchgruppe im Support befähigt, überhaupt mit Computern umgehen zu können. Wir haben vom Netzwerkkabel (damals noch Token-Ring) bis hin zur Autoexec.bat, Windows 3.11 bis NT4.0, von Novell bis Active Directory alles möglich gemacht. Von digitalen Prozessen waren wir damals noch Lichtjahre entfernt und dennoch haben wir damals wie heute die Entwicklung unseres Unternehmens revolutioniert. Heute geht das etwas subtiler, aber dennoch tiefgreifend und wer die Digitalisierung nicht schafft, der hat den Zug verpasst. Als Produktionsleiter einer Medienproduktion war ich lange Jahre bei der Constantin Medien AG im Einsatz und die letzten Jahre als Projektmanager bei Traxeed – einem Serialisierung Spezialisten für die Pharmabranche – tätig.

Welches Hobby verfolgst du?

In meiner Freizeit beschäftigen mich digitale Themen (natürlich) auch: ich streame Serien und Filme, die ich überwiegend im englischen Original oder ab und an auch mal in diversen asiatischen O-Tönen mit englischen Untertiteln in meinem Heimkino genieße. Musik gehört ebenso zu meinem Leben wie Atmen oder gutes Essen 🙂 Aber in meiner Freizeit geht es nicht nur digital zu, auch das Handwerkliche kommt hier nicht zu kurz: zusammen mit meiner Partnerin koche ich gerne (ich bin Ganzjahres-Griller), spiele Billard und in der wärmeren Jahreszeit gehen wir gerne 3D Bogenschießen.

Welches ist dein Lebensmotto?

Ähnlich wie beim Bogenschießen ist es auch im Leben und im Beruf: man muss sich immer an die Gegebenheiten anpassen, neue Lösungen finden, Erfahrung nutzen und auch mal pragmatische Lösungen finden. “Eine bessere Lösung als keine, gibt es immer” ist ein weiteres Motto von mir und spiegelt meine Lösungsorientierung wider. Nicht jede Lösung ist von Anfang an 100-prozentig, aber viele kleine Schritte führen zu einer langfristigen Verbesserung.

3 Dinge, auf die du verzichten kannst.

• Unzuverlässigkeit
• Kaffee 😉
• Marzipan

Eine Sache, auf die du nicht verzichten kannst.

Meinen Grill 🙂

Wie fühlst du dich bei ratioform aufgenommen und wie verlief die Einarbeitung bisher?

Ich fühle mich sehr herzlich bei ratioform aufgenommen und die Einarbeitung findet in Form einer dynamischen Integration in alle laufenden Themen statt, bei der man schrittweise die Zusammenhänge verstehen lernt und sich so relativ schnell aktiv beteiligen kann.

Danke Alexander für die Einblicke und wir wünschen dir weiterhin viel Erfolg bei ratioform.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.