Smart Packaging: Mit intelligenten Verpackungen Ressourcen schonen und Wettbewerbsvorteile sichern

Elf Millionen Tonnen Lebensmittel landen in Deutschland im Müll – jedes Jahr. Intelligente Verpackungen können maßgeblich dazu beitragen, diese Verschwendung zu vermeiden. Wie das funktioniert und welche innovativen Verpackungslösungen wir von ratioform schon heute bieten, beschreiben wir im folgenden Artikel.

Lebensmittelverschwendung durch innovative Verpackungen clever reduzieren

In westlichen Industrienationen herrscht ein Überfluss an Lebensmitteln. Obst, Gemüse und Fleisch sind jederzeit kostengünstig verfügbar. Wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist oder die angebotenen Waren nicht mehr schön aussehen, werden sie oftmals entsorgt – obwohl sie eigentlich noch genießbar sind.

Dabei landen nicht nur die Lebensmittel selbst im wahrsten Sinne des Wortes in der Tonne, sondern auch die Ressourcen, die zu ihrer Herstellung aufgewendet worden sind. Für einen Apfel, der im Supermarktregal landet, werden beispielsweise 70 Liter Wasser benötigt. Für ein Kilogramm Käse sind es sogar 5.000 Liter.

Intelligente Verpackungen können helfen, das Problem der Lebensmittel- und Ressourcenverschwendung in den Griff zu bekommen. Sie könnten beispielsweise ihre Farbe ändern und den Verbrauchern dadurch anzeigen, wie lange ein Lebensmittel noch haltbar ist.

Smartes Gerät, volle Kontrolle

Nicht nur in der Lebensmittelindustrie gibt es zahlreiche (potenzielle) Anwendungen für intelligente Verpackungen. In der Logistik kommt das sogenannte Smart Packaging bereits zum Einsatz. Die Schlüsseltechnologie dafür sind RFID-Chips in Form von kleinen Etiketten, die Funksignale senden. Mit ihnen lassen sich transportierte Waren lückenlos identifizieren, verfolgen und steuern. Nutzer erhalten zum Beispiel Temperaturdaten aufs Smartphone, sodass bei empfindlichen Lebensmitteln oder Pharmaprodukten jederzeit sichergestellt ist, dass die Sendungen beim Transport nicht zu warm oder zu kalt werden.

Wir von ratioform bieten unseren Kunden dafür bereits den Datenlogger. Das kleine Gerät wird an einer Verpackung angebracht und zeichnet alle Informationen zu Temperatur, Feuchtigkeit, Erschütterung und Neigung auf. Anhand vordefinierter Grenzwerte lassen sich Abweichungen genau nachvollziehen.

Der Vorteil für unsere Kunden: Sie behalten jederzeit die Kontrolle über Ihre Sendungen und profitieren von einem Höchstmaß an Transparenz. Kommt es beim Transport etwa zu Schäden, lässt sich genau ermitteln, an welchem Punkt der Logistikkette der Fehler aufgetreten ist. Das ist insbesondere bei empfindlichen Produkten – z. B. Lebensmittel, Pharmaerzeugnissen, Elektro- und Weißgeräten sowie teuren Antiquitäten – sehr nützlich. Intelligente Lösungen wie der Datenlogger erleichtern die Qualitätssicherung vor allem bei langen Transportwegen – etwa bei der Luft- oder Seefracht.

Nachhaltige und intelligente Verpackungslösungen

Neben Transparenz und Kontrolle wird Nachhaltigkeit zunehmend zum Erfolgsfaktor – auch beim Thema Verpackungen. Kunden achten zunehmend auf die Umweltverträglichkeit. Unternehmen können sich damit im harten Wettbewerb abgrenzen. Biologische und Recycling-Verpackungen bieten diesbezüglich schon heute einen deutlichen Mehrwert gegenüber traditionellen Lösungen. Aber wie sehen die Verpackungen der Zukunft aus?

Beispiel Styropor: Die Herstellung des verbreiteten Materials ist wenig nachhaltig, große Mengen Benzin kommen dabei zum Einsatz. Ein amerikanisches Unternehmen hat eine Alternative entwickelt: Aus biologischen Abfällen und Pilzkulturen lassen sich stabile Verpackungen in jeglicher Form herstellen – sie sind zu 100 Prozent abbaubar.

Auch Polyethylen-Folien (PE) aus Erdöl lassen sich durch nachhaltige Lösungen ersetzen, und zwar durch ein Zuckerrohr-Ethanol-Gemisch. Die so gewonnenen Folien kommen etwa in Getränkekartons zum Einsatz und lassen sich wie herkömmliche PE-Folien recyceln. Dadurch sind für die Wiederaufbereitung keine teuren Umrüstungen vonnöten.

Technologie trifft Nachhaltigkeit

Die Verpackungen der Zukunft kombinieren beides: smarte Technologien, die Transportsicherheit, Transparenz und Kontrolle deutlich erhöhen, sowie umweltschonende Materialien, die die natürlichen Ressourcen schonen.

Nachhaltige Alternativen zu traditionellen Verpackungen sind schon heute möglich – und können, clever eingesetzt, zum echten Wettbewerbsvorteil werden. Lesen Sie unsere Tipps, wie Sie mit drei einfachen Schritten eine größere Umweltverträglichkeit Ihrer Verpackungen sicherstellen. 

Haben Sie Fragen an uns? Wir von ratioform beraten Sie gerne zum Thema nachhaltige Verpackungen und entwickeln auf Wunsch individuelle Lösungen. Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

    One thought on “Smart Packaging: Mit intelligenten Verpackungen Ressourcen schonen und Wettbewerbsvorteile sichern

    1. Ich finde es praktisch und sehr wichtig, dass man mit dem Smart Packaging Temperaturdaten aufs Smartphone erhalten kann. Das ist definitiv wichtig, bei Lebensmitteln. Ich möchte gerne einen Online Shopping für Lebensmittel launchen und informiere mich gerne zum Thema. Danke für den Beitrag, sehr informativ!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.